EifelGerolsteinerGeschmackJörg ThieleWasserWasserqualität

Warum Wasser nicht gleich Wasser ist

Wasser ist gleich Wasser? Falsch gedacht. Jörg Thiele untersucht die Unterschiede des Geschmacks und trifft dabei einen Geologen und einen Wassersommelier.

[SPONSORED]

Es ist die Grundlage allen Lebens auf der Erde – das Wasser. Doch auch wenn wir seit Millionen von Jahren darin baden, damit Landwirtschaft betreiben und es uns selbst schmecken lassen, wissen wir relativ wenig über das flüssige Nass. Wasser ist gleich Wasser, oder nicht?

Durschnittlich verbrauchen wir in Deutschland 120 Liter Wasser am Tag. Nur der geringste Teil davon fließt dabei in unseren Körper. Mit dem Rest waschen wir unsere Autos, gießen unsere Pflanzen und putzen die Wohnung. Dabei machen wir uns meist wenig Gedanken über das Wasser selbst. Dass es Unterschiede in der gibt und dass die auch schmeckbar sind, weiß man spätestens, wenn man in eine Großstadt oder in ein Wohnheim zieht. Dann verzichtet man lieber mal auf das kalkig schmeckende Leitungswasser und besorgt sich doch Abgefülltes.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren