AlltagFreizeitfriluftslivLifestyleNaturNorwegen

Die Norweger lieben „Friluftsliv“: Eine Ode an das Freiluftleben

„Friluftsliv“ heißt der Lifestyle, der die Norweger glücklich macht. Kein Wunder, denn Freiluftleben bedeutet, raus in die Natur zu gehen und zu genießen.

Mal ehrlich: Wann waren wir das letzte Mal einfach draußen an der frischen Luft unterwegs? Und zwar nicht, um vom einem Ort zum nächsten zu kommen oder um gezwungenermaßen den Hund im Park Gassi zu führen, sondern einfach um des Draußen-Sein Willens wegen. Um die Dinge zu erleben, die die Natur zu bieten hat . Denn – hell, yeah – davon gibt es einige. Anfangen könnte man zum Beispiel einfach mit einem Spaziergang ohne Handy, das einen ablenkt. Die Norweger haben für das Draußensein sogar einen eigenen Begriff: „friluftsliv“.

Das Prinzip hinter dem „Freiluftleben“ ist einfach und erklärt sich eigentlich schon von selbst. Die Idee ist, in der Natur aktiv zu sein und sich dabei nicht abzulenken oder mit den Gedanken woanders zu sein. Klingt einfach, aber gerade das Einfache erweist sich heutzutage oft am schwierigsten. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Manchmal ist es die Angst, das Handy wegzulegen und nicht mehr erreichbar zu sein und so Neuigkeiten zu verpassen. Oder dieses Gefühl, dass man seine Zeit verschwendet, weil man ja nichts vordergründig Sinnvolles macht. Die Karriere muss vorangetrieben, das Hobby optimiert werden und die Freunde darf man auch nicht vergessen. Das soll nicht heißen, dass diese Sachen keinen Spaß machen oder wichtig sind. Aber Frischluft ist auch der Shit!

 

Frische Luft tut gut

 

Denn genau so wichtig ist es, einfach zur Ruhe zu kommen. Das kann man natürlich auch Zuhause machen, indem man einfach den ganzen Tag im Bett bleibt und Netflix schaut. Man kann aber eben auch mal wieder raus gehen. Und auch wenn es beim „friluftsliv“ nur um die Erfahrung an sich gehen sollte, ist Bewegung an der frischen Luft natürlich gesünder als im Bett zu liegen. Die Gründe dafür kennt eigentlich jeder: wer sich bewegt, bleibt fit und ist gesünder. Eltern haben also Recht, wenn sie ihre Kinder mit dem Spruch „Frische Luft tut dir gut“ nach draußen schicken.

Um Muskeln aufzubauen, reicht sogar schon ein Spaziergang. Außerdem wird so das Immunsystem gestärkt und man wird seltener krank. Und wer draußen Sport macht anstatt im Fitnessstudio, hat sogar noch mehr Vorteile. Bewegung an der frischen Luft regt den Kreislauf und die Durchblutung an, wodurch man sich besser konzentrieren kann. Außerdem macht frische Luft erwiesenermaßen glücklich und sogar schlau.

 

Alles ist erlaubt

 

Und um all das zu erreichen, muss man sich nicht einmal besonders anstrengen. Beim „friluftsliv“ ist nämlich alles erlaubt. Es ist völlig egal, ob man zu Fuß die Alpen überquert, sich an den Strand legt oder eben einen Spaziergang macht. Man kann aber auch beispielsweise im Wald Beeren oder Pilze sammeln. Hauptsache ist, man bewegt sich bewusst in der Natur. Die Norweger nehmen das „friluftsliv“ im allgemeinen sehr ernst. Es ist sozusagen die nationale Philosophie. Klar, in Norwegen kann man vor der Natur auch schwer davon laufen. Fjorde, Berge, viel Wald mit lustigen Elchen, da fällt einem das Rausgehen auch nicht schwer. Aber auch in Deutschland ist die Natur nie weit entfernt. Um jede Großstadt finden sich ein paar schöne Flecken, die schnell und einfach zu erreichen sind.

Die Norweger sind unter anderem durch das „friluftsliv“ eine der glücklichsten Nationen der Welt, wie sie in Umfragen angeben. Wenn das kein Grund ist, selbst mal ein bisschen frische Luft zu schnappen.

 

Nydelig 😍 #friluftsliv #utetid #utno #stf #Vårlivarden #mittfriluftsliv

A photo posted by Kristine på tur (@kristine_pa_tur_) on

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren