aufstehenKälteMorgenMüdigkeitNachtSchlafenTippsWinter

Wecker, Musik und Kaffee: Wie wir im kalten Winter besser aus der Koje kommen

Es ist so schwer, morgens aus dem Bett zu kommen, wenn es dunkel und kalt ist. Diese Tipps helfen euch dabei, dass euch trotzdem die Sonne aus dem Po grinst

Ab heute werden die Tage zwar wieder länger, wir haben die Hälfte des dunklen Winters schon überstanden, aber haben jetzt schon die Schnauze voll. Wenn der Wecker morgens klingelt, fühlt es sich an als wäre tiefste Nacht. Es ist kalt und dunkel – es ist Winter. Wir versuchen uns irgendwie aus dem warmen Decken zu schälen, aber es ist, als würde uns eine unbekannte Anziehungskraft zurück ziehen in die warmen Daunen. Die Augen fallen wieder zu – nochmal schlummern gedrückt… Das Spiel zieht sich, bis wir mal wieder viel zu spät dran sind und gehetzt aus der Wohnung sprinten.  Wir alle hassen sie, diese Winter- Morgen. Dabei sind sie so wichtig, da sie die ersten Eindrücke eines neuen Tages sind. Und sie könnten so schön sein. Wir brauchen nur die kleine, fehlende Portion Motivation dafür.

Mit diesen neun Tipps überstehen wir die restliche Hälfte der kalten Jahreszeit und starten beschwingt und fröhlich in den Tag. Oder fangen zumindest nicht an zu heulen:

  • lichter

    1

    Mach die Lichter an

    Knips die Sonne in deinem Schlafzimmer an, wenn sie es von selbst noch nicht um 7 Uhr morgens über den Horizont schafft. Aber am besten quälst du dich nicht mit hässlichem Neonlicht aus den Federn, sonder freust dich über eine schöne Lichterkette oder ein lustiges Licht.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren