BodyPositivityFrauenFrauenbildInstagramKörperidealSelbstliebe

Diese Fotos zeigen, was für einen Unterschied die richtige Körperhaltung macht

Allein durch die Körperhaltung werden aus „normalen“ Fotos Supermodel-Pics. Das beweisen diese Instagrammer.

Instagram macht nicht immer Spaß. Man scrollt durch die Timeline und gefühlt jedes zweite Bild zeigt ein Instagram-Model mit perfektem Körper vor perfekter Kulisse mit perfekten Freunden. Bei so viel Perfektion möchte man zuerst nur genervt die Augen verdrehen, aber heimlich setzt sich dann doch was fest. Und wenn man dann mal keinen guten Tag hat und eh schon mit sich selbst hadert, dann sind solche Bilder das gefundene Fressen für die Selbstzweifel. Da hilft dann auch nicht, dass man vermutet, dass diese Leute für ihr Bild wahrscheinlich mindestens fünf Stunden gebraucht haben und darauf geachtet haben, möglichst gut auszusehen.

 

Was Posen auf Fotos ausmacht

 

Wie wichtig Körperhaltung und Posen für ein „gutes“ Foto sind, zeigen immer mehr Frauen (und hin und wieder auch Männer) mit ihren Bildern – und machen einem so klar, wie die Realität aussieht.
Auf der einen Seite zeigen sie sich im üblichen Instagram-Style, auf der anderen Seite aber, wie sie aussehen, wenn sie nicht den Bauch einziehen oder flexen. Kurz gesagt, sie zeigen sich, wie sie wirklich aussehen. Solche Fotos sind auch teil der Body Positivity Bewegung, die zeigen will, dass jeder gut aussieht, egal in welchem Körper er steckt. Die Hauptsache sollte ja schließlich auch wirklich sein, dass man sich selbst wohlfühlt und nicht versteckt.

 

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren