DeutschlandFrankreichGefühleKulturenLiebeSpracheSprichwörterWelt

Mamihlapinatapai: 15 gefühlsduselige Momente in fremder Sprache

Jede Kultur hat nicht übersetzbare Worte für ganz bestimmte Zustände im Leben: Unsere „Torschlusspanik“ kennen andere Kulturen nicht – dafür aber „Cafuné“.

Es gibt Wörter in unserer Sprache, die sich nicht so einwandfrei übersetzen lassen. Was Fernweh, Schnapsidee oder Torschlusspanik bedeutet, ist für uns Deutsche sonnenklar und leicht zu verstehen. Ergeben ja schließlich alle Sinn, diese aneinandergereihten Silben.

 

Ya’aburnee – Ich möchte vor dir sterben!

 

Doch gerade diese Ausdrücke gibt es genauso in anderen Ländern – und die verstehen wir wiederum kein bisschen. Oder hast du eine Ahnung, was mit dir in Portugal bei einem Cafuné gemacht wird? Oft beschreiben diese zuckersüßen Wörter all das, was wörtlich einfach nicht benannt werden kann. Was erlebt werden muss, um es nachzuvollziehen. Gemütliches Beisammensein oder einfach mal keine Worte zu finden – dafür gibt es im Ausland tatsächlich treffende Beschreibungen. Verschiedene Sitten und Kulturen können noch so unterschiedlich sein, in vielen Momenten fühlen und wollen wir aber alle dasselbe.

Im „Journal of positive Psychology“ veröffentlichte Dr. Tim Lomas von der University of East London eine Liste von den Wörtern, die kaum übersetzbar sind. Wir haben die schönsten zusammen getragen:


  • 1

    Donaldkacsázás

    Donald und hä? Dieser Ausdruck kommt aus dem ungarischen und bedeutet „einen auf Donald machen“. Ist dir schon mal aufgefallen, dass die berühmte Ente gern ein schniekes Hemd, Hut und Tasche trägt, aber dabei nie eine Hose an hat? Die Ungarn machen aus der Liebe zu fehlenden Beinkleidern ein eigenes Wort. Den nächsten faulen Sonntag nehmen wir uns Donald zum Vorbild. Aber bitte Duck statt Trump!

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren